Who is who beim Hamburger Handball-Verband - Folge 6: Agnieszka Fridhi, Buchhaltung

Zahlen, Daten, Akten

Lebenslauf: Seit 2005 in Hamburg

Sie ist das neueste Gesicht in der Geschäftsstelle und komplettiert das dort arbeitende Quartett: Agnieszka Fridhi ist erst seit September 2011 dabei, doch hat sie sich in dieser Zeit „eingefuchst“ in ihre Aufgabe. Die gebürtige Polin ist zuständig für die Buchhaltung und Administration, was bei einem so großen Verband eine komplexe Aufgabe ist. Doch mit einem Magistertitel in Rechnungswesen und Finanzmanagement, den sie an der Stettiner Universität erwarb, ist sie ja auch bestens qualifiziert. Die 37-jährige lebt seit 2005 Jahren in Hamburg und erholt sich in ihrer Freizeit „bei guten Büchern und mit Musik hören“.

Handball: Eine komplette Quereinsteigerin

Seit dem 8. September 2011 ist Fridhi im Verband angestellt und erbte ein großes Aufgabenfeld. Sie ist die neueste Mitarbeiterin der Geschäftsstelle, doch haben ihre Kollegen ihr die Integration mit viel Freundlichkeit und Unterstützung einfach gemacht. So arbeitet sie Tisch an Tisch mit Wolfgang Genutis und kümmert sich um Rechnungen, Buchführung und Überweisungen. Wie Genutis es auch einst war, ist sie eine Quereinsteigerin: „Mit Handball hatte ich vorher gar nichts zu tun“, erzählt Fridhi - doch das ist seit ihrer Einstellung vorbei und heute hat sie mehr mit diesem Sport zu tun, als sie sich wohl je hätte träumen lassen.

Aufgaben: Von A wie Abrechnung bis Ü wie Überweisung

Die Buchhaltung ist ihr Ressort – von Abrechnungen bis zu Überweisungen. Sie kümmert sich um alle Aufgaben, die dort anfallen. Doch was heißt das konkret? „Ich bin die Ansprechpartnerin für alle Vereine, die Fragen zur Buchhaltung und ihren Rechnungen haben“, erklärt Fridhi. „Außerdem kümmere ich mich um die Abrechnung der Kadermaßnahmen, der Auswahl- und Stützpunkttrainer.“ Doch auch die allgemeine Buchführung – Durchführung und Überwachung der Geschäftsvorfälle, Rechnungskontrolle und Überweisungen – fallen in den Arbeitsbereich der gebürtigen Polin, genauso wie das Controlling. Was ist das schon wieder? Fridhi erklärt: „Das Controlling umfasst die Analyse von Daten zur Vorbereitung zielsetzungsgerechter Entscheidungen. Eigentlich ist es nur ein Ausdruck für internes Rechnungswesen.“ Wenn also jemand im Verband eine Übersicht über den Etat, das Budget der unterschiedlichen Abteilungen und die Personalkosten hat, ist es Agnieszka Fridhi. Bei so viel „Papierkram“ fallen für sie natürlich auch Büroarbeiten wie Ablage und Archivierung der buchhalterischen Unterlagen an. Zudem kümmert sie sich um den Schriftverkehr Lizenzaus- und Weiterbildung, hilft bei der Organisation des Verbandstages und unterstützt ihre Kollegen bei hohem Arbeitsaufwand. Keine Frage: Fridhi hat auf der Geschäftsstelle bereits ihre Fähigkeiten als Teamplayer(in) unter Beweis gestellt …

Kategorie: