Qualifikationsspiele Jugend zur Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und zur Hamburg-Liga Saison 2019/20

Die Qualifikationsspiele Jugend zur Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und zur Hamburg-Liga für die Saison 2019 / 2020 stehen nun fest.

Alle Informationen findet Ihr anbei.

HHV-JugendQuali 2019 - 1. Version HHV-JugendQuali 2019 - 1. Version
Kategorie: 

Sterne des Sports: Jetzt bis 30.06.2019 bewerben – insgesamt winken Preisgelder in Höhe von 7.000 Euro!

Sterne des SportsDie Hamburger Volksbank und der HSB laden wieder alle Hamburger Sportvereine herzlich ein, sich für den bundesweit bedeutendsten Breitensport-Preis zu bewerben. Alle Vereine aus unserer Region, die sich über ihre sportlichen Angebote hinaus in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren, sind aufgerufen sich zu bewerben.
Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 30.06.2019. Bewerben Sie sich online unter https://www.hamburger-volksbank.de/wir-fuer-sie/engagement/sport/sterne-des-sports/online-bewerbung-sterne-des-sports.html

Hier finden Sie einige Tipps und Infos für Ihre Bewerbung: https://www.hamburger-volksbank.de/wir-fuer-sie/engagement/sport/sterne-des-sports.html
Zu den silbernen Sternen des Sports, die in Hamburg vergeben werden, erhalten die Gewinner zusätzlich einen von der Hamburger Volksbank gestifteten Geldpreis sowie einen Film über ihren Verein:
1. Platz: 4.000 Euro (großer Stern in Silber)
2. Platz: 2.000 Euro (kleiner Stern in Silber)
3. Platz: 1.000 Euro (kleiner Stern in Silber)
Eine hochkarätige Jury u. a. mit Vertretern aus dem Hamburger Spitzensport und Sportjournalismus bewertet die Bewerbungen. Alle teilnehmenden Vereine werden zur feierlichen Preisverleihung im Haus des Sports im September eingeladen.

Flyer Sterne des Sports Flyer Sterne des Sports
Kategorie: 

Buxtehuder SV qualifiziert sich für den EHF-Cup

BildMit einem überzeugenden 35:24 bei der HSG Bad Wildungen hat der Buxtehuder SV sich für den EHF-Cup in der kommenden Saison qualifiziert. Einen Spieltag vor dem Saisonende kann das Team nicht mehr von Rang vier verdrängt werden.
Nach dem Schlusspfiff feierten die Spielerinnen des BSV ausgelassen ihren Sieg und die damit ver-bundende Qualifikation für den Europapokal. Dabei sah es in den ersten 20 Minuten nicht nach einem deutlichen Sieg aus.
In der Anfangsphase hatte der BSV Probleme im Angriff und scheiterte mehrmals an Bad Wildungens Torfrau Manuela Brütsch. Aber auch die „Vipers“ leisteten sich Fehlwürfe. Viermal war Antje Peveling in der Anfangsphase zur Stelle. Beide Teams wurden in ihren Angriffen unruhig. Hektische Abschlüsse oder technische Fehler führten zu Ballverlusten.
Nach 23 Minuten bekam Buxtehude mehr Sicherheit. Erst erzielte Lone Fischer den 8:8-Ausgleich, ehe Christina Haurum, Maike Schirmer und Annika Lott mit drei weiteren Toren in Serie für eine 11:8-Führung sorgten. Bis zur Pause erspielte sich der BSV ein 15:10-Polster.
Nach dem Seitenwechsel drückte Buxtehude weiter. Der Vorsprung wurde von Minute zu Minute grö-ßer. Christina Haurum traf in der 41. Minute folgerichtig zum 23:13. Buxtehude spielte seine Angriffe souverän aus und ließ das ein oder andere spielerische Highlight einfließen.
Erst in der Schlussphase ließ der BSV Bad Wildungen wieder in die Partie kommen. Die Gäste hatten in der Zwischenzeit gewechselt und hatten in der Deckung einen Gang zurückgeschaltet. Im Angriff drückten sie allerdings weiter auf das Tempo, sodass der Sieg, Rang vier und die Europapokal-Qualifikation nicht mehr in Gefahr geriet.

Hinweise zum Wechselkorridor und zu den Qualifikationsspielen 2019

Als Anlage findet Ihr den Hinweis zum Wechselkorridor im Jugendbereich.

Anschreiben Wechselkorridor Qualispiele 2019 Anschreiben Wechselkorridor Qualispiele 2019
Kategorie: 

Final4 zur Deutschen Meisterschaft der weibl. B-Jugend

BildAm letzten Mai-Wochenende (25./26. Mai 2019) ist die Halle Nord in Buxtehude einmal mehr Schauplatz hochklassigen Jugendhandballs. Der Buxtehuder SV richtet das Final4 um die deutsche Meisterschaft der weiblichen B-Jugend aus. Weitere Infos anbei.

Plakat Final4 Plakat Final4
Angebot Final4 Angebot Final4
Kategorie: 

B-Jugend des Buxtehuder SV erreicht Final Four und ist Veranstalter

BildDie weibliche B-Jugend des Buxtehuder SV hat sich für das Final Four um die Deutsche Meister-schaft qualifiziert. Im Rückspiel bei der TuS Metzingen gewann das Team 26:21 und steht unter den vier besten Teams Deutschlands. Das Final Four am 25./26. Mai findet in der Halle Nord in Buxtehude statt.
Mit einer überzeugenden Leistung sicherte sich der BSV-Nachwuchs das Ticket für das Final Four. In den Anfangsminute war beim BSV ein wenig die Nervosität zu spüren. Die Spielerinnen wollten sich keine Fehler erlauben. Dadurch war das Spiel zunächst ein wenig gehemmt. Dennoch erspielte sich die Mannschaft früh eine 7:4-Führung.In den Schlussminuten der ersten Halbzeit produzierte Buxtehude dann doch einige Fehler, sodass Metzingen verkürzte. Angeführt von Rebecca Rott, die mit elf Toren erneut beste Torschützin war, drehten die Gastgeberinnen die Partie sogar bis zur Halbzeit. Einen schnell ausgeführten Freiwurf verwandelte Rebecca Rott zur Führung. Mit 10:11 aus Sicht des BSV ging es in die Kabine. Ange-sichts des 28:21 aus dem Hinspiel war der Rückstand zu verkraften.Nach dem Seitenwechsel startete der BSV ausgezeichnet. Die Deckung des BSV stand besser. Nach Ballgewinnen drückte die Mannschaft auf das Tempo. Innerhalb weniger Minuten drehte Buxte-hude die Partie erneut. Maj Nielsen warf vier der ersten fünf Tore in Halbzeit zwei. Auch Jasmina Rühl und Nele Nickel machten ein starkes Spiel. Hinzu kam, dass die BSV-Torfrauen Solveig Dmoch und Hannah Zerlaut ebenfalls einen guten Tag erwischten.

HG Hamburg-Barmbek – Knapper Sieg gegen Stralsund im Hinspiel der Aufstiegs-Relegation

BildHG Hamburg-Barmbek vs. Stralsunder HV 27:26 (12:12)
Die HG Hamburg-Barmbek hat das Hinspiel in der ersten Runde der Relegation um den Aufstieg in die 3. Liga gegen den Stralsunder HV mit 27:26 (12:12) gewonnen. Die 550 Zuschauer in der gut besuchten Sporthalle Wandsbek sahen dabei ein mitreißendes Spiel auf Drittliganiveau, in dem beide Teams zeigten, warum sie in ihren Ligen Meister geworden sind. Die HGHB musste kurzfristig erneut auf Jannes Timm sowie weiterhin auf Timo Tennenbaum verzichten, dafür unterstützte Dennis Tretow seine alte Mannschaft. Der Stralsunder HV, der für die Relegations-Spiele kurzerhand noch zwei Spieler verpflichtet hatte, erwischte dann den besseren Start in die Partie. Mit viel Druck wurden von Beginn an viele Siebenmeter herausgeholt, sodass die Gäste in der zehnten Minute bereits ihren vierten Strafwurf zum 6:3 nutzten. In der Folge kam aber auch Barmbek besser ins Spiel, konnte seine Abwehr stabilisieren und im Angriff bessere Chancen herausspielen, um nach 20 Minuten wieder zum 8:8 auszugleichen. Durch ein paar Ballverluste war es danach aber Stralsund, das zunächst wieder auf 11:8 erhöhte. Doch die Hausherren steigerten sich erneut, sodass bis zur Pause ein 4:1-Lauf gelang und die Seiten beim Stand von 12:12 gewechselt wurden.
In der zweiten Hälfte ging es zunächst so weiter und die HGHB erspielte sich mit zwei Treffern ihre erste Führung. Auch danach bestimmten die Hamburger das Geschehen, ließen in der Abwehr nur wenig zu und zwangen die Gäste zu Fehlern. Über 18:16 brachte Barmbek sich dann nach 42 Minuten mit 20:16 in Front, verpasste es allerdings, bis auf fünf Tore zu erhöhen. In den nächsten Minuten suchte die HGHB dann teilweise zu früh den Abschluss, war dabei nicht erfolgreich oder verlor den Ball, was der SHV konsequent mit Gegenstößen bestrafte und wieder zum 20:20 ausglich. In der folgenden Auszeit fand Holger Bockelmann die richtigen Worte und Barmbek baute seine Führung erneut bis auf 23:21 aus (50.). Doch auch dieser Vorsprung hatte nicht lange Bestand, sodass sich eine spannende Schlussphase entwickelte: Die HGHB ließ weiterhin einige Chancen aus, um etwas weiter davonzuziehen und so blieben die Gäste bis in die letzte Minute dran und konnten ihren Rückstand einmal mehr zum 26:26 egalisieren. Der letzte Treffer der Partie gelang dann aber Barmbek zum verdienten 27:26-Erfolg.

Meldeergebnis Oberliga und Hamburg-Liga Jugend A bis C 2019

Das Meldeergebnis 2019 für die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und für die Hamburg-Liga Jugend A bis C liegt nun vor. Alle Infos findet Ihr anbei.

Meldeergebnis HHV-Jugend 2019-20 Meldeergebnis HHV-Jugend 2019-20
Kategorie: 

Barmbek empfängt den Stralsunder HV zum Relegations-Hinspiel

BildEinen Teil ihres Saisonziels hat die HG Hamburg-Barmbek am vergangenen Wochenende mit der Meisterschaft in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein zwar schon erreicht, diese soll in den kommenden Wochen aber noch mit dem Aufstieg in die 3. Liga gekrönt werden. Daher fiel die Meisterfeier am Sonntag auch relativ ruhig aus, denn seit Montag liegt der Fokus bereits auf dem Stralsunder HV und dem Hinspiel in der ersten Runde der Relegation am kommenden Samstag, 11. Mai, um 18.30 Uhr in der Sporthalle Wandsbek. Dabei gilt es für die Barmbeker, sich eine möglichst gute Ausgangslage für das entscheidende Rückspiel eine Woche später in Stralsund zu verschaffen. Dass das keine einfache Aufgabe wird, ist allen Beteiligten klar, denn wer nach einer langen Saison Oberliga-Meister wird, hat in jedem Fall eine starke Mannschaft und den Aufstieg in die 3.Liga eigentlich auch verdient. Aufgrund der Reduzierung von 20 auf 18 Teams in der 2. Handball-Bundesliga werden in diesem Jahr voraussichtlich aber nur zehn von zwölf Teams aufsteigen, weshalb es diese Aufstiegs-Relegation überhaupt gibt.

Nach der Meisterschaft wollen die Luchse auch die restlichen beiden Spiele gewinnen

Handball-LuchseAm 29. Spieltag der 2. Bundesliga empfängt der frisch gebackene Meister den Tabellenvierten, die „Handballgirls“ des TV Beyeröhde/Wuppertal zum letzten Heimspiel der Saison 2018/19. Die Spitzenbegegnung startet in der Buchholzer NordHeideHalle am Samstag den 11.05.2019 um 19.00 Uhr.
Bereits zwei Spieltage vor dem Ende der Saison, ist den HL Buchholz 08-Rosengarten nach ihrem 35:29 Sieg gegen die „Tigers“ aus Waiblingen die Meisterschaft von den Verfolgern nicht mehr zu nehmen. Mit 49:7 Punkten führen sie uneinholbar vor dem 1. FSV Mainz 05 und den Kurpfalz Bären Ketsch, die beide über ein Punktekonto von 44:12 verfügen. Durch das deutliche 34:27 der „Meenzer Dynamites“ über ihren unmittelbaren Konkurrenten Kurpfalz Bären Ketsch, haben sie auch den 2. Platz der Tabelle vor den „Bären-Ladies“ eingenommen.

Seiten

Hamburger Handball-Verband e. V. RSS abonnieren