Bundesliga und 3. Liga

HG Hamburg-Barmbek – Knapper Sieg gegen Stralsund im Hinspiel der Aufstiegs-Relegation

BildHG Hamburg-Barmbek vs. Stralsunder HV 27:26 (12:12)
Die HG Hamburg-Barmbek hat das Hinspiel in der ersten Runde der Relegation um den Aufstieg in die 3. Liga gegen den Stralsunder HV mit 27:26 (12:12) gewonnen. Die 550 Zuschauer in der gut besuchten Sporthalle Wandsbek sahen dabei ein mitreißendes Spiel auf Drittliganiveau, in dem beide Teams zeigten, warum sie in ihren Ligen Meister geworden sind. Die HGHB musste kurzfristig erneut auf Jannes Timm sowie weiterhin auf Timo Tennenbaum verzichten, dafür unterstützte Dennis Tretow seine alte Mannschaft. Der Stralsunder HV, der für die Relegations-Spiele kurzerhand noch zwei Spieler verpflichtet hatte, erwischte dann den besseren Start in die Partie. Mit viel Druck wurden von Beginn an viele Siebenmeter herausgeholt, sodass die Gäste in der zehnten Minute bereits ihren vierten Strafwurf zum 6:3 nutzten. In der Folge kam aber auch Barmbek besser ins Spiel, konnte seine Abwehr stabilisieren und im Angriff bessere Chancen herausspielen, um nach 20 Minuten wieder zum 8:8 auszugleichen. Durch ein paar Ballverluste war es danach aber Stralsund, das zunächst wieder auf 11:8 erhöhte. Doch die Hausherren steigerten sich erneut, sodass bis zur Pause ein 4:1-Lauf gelang und die Seiten beim Stand von 12:12 gewechselt wurden.
In der zweiten Hälfte ging es zunächst so weiter und die HGHB erspielte sich mit zwei Treffern ihre erste Führung. Auch danach bestimmten die Hamburger das Geschehen, ließen in der Abwehr nur wenig zu und zwangen die Gäste zu Fehlern. Über 18:16 brachte Barmbek sich dann nach 42 Minuten mit 20:16 in Front, verpasste es allerdings, bis auf fünf Tore zu erhöhen. In den nächsten Minuten suchte die HGHB dann teilweise zu früh den Abschluss, war dabei nicht erfolgreich oder verlor den Ball, was der SHV konsequent mit Gegenstößen bestrafte und wieder zum 20:20 ausglich. In der folgenden Auszeit fand Holger Bockelmann die richtigen Worte und Barmbek baute seine Führung erneut bis auf 23:21 aus (50.). Doch auch dieser Vorsprung hatte nicht lange Bestand, sodass sich eine spannende Schlussphase entwickelte: Die HGHB ließ weiterhin einige Chancen aus, um etwas weiter davonzuziehen und so blieben die Gäste bis in die letzte Minute dran und konnten ihren Rückstand einmal mehr zum 26:26 egalisieren. Der letzte Treffer der Partie gelang dann aber Barmbek zum verdienten 27:26-Erfolg.

Barmbek empfängt den Stralsunder HV zum Relegations-Hinspiel

BildEinen Teil ihres Saisonziels hat die HG Hamburg-Barmbek am vergangenen Wochenende mit der Meisterschaft in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein zwar schon erreicht, diese soll in den kommenden Wochen aber noch mit dem Aufstieg in die 3. Liga gekrönt werden. Daher fiel die Meisterfeier am Sonntag auch relativ ruhig aus, denn seit Montag liegt der Fokus bereits auf dem Stralsunder HV und dem Hinspiel in der ersten Runde der Relegation am kommenden Samstag, 11. Mai, um 18.30 Uhr in der Sporthalle Wandsbek. Dabei gilt es für die Barmbeker, sich eine möglichst gute Ausgangslage für das entscheidende Rückspiel eine Woche später in Stralsund zu verschaffen. Dass das keine einfache Aufgabe wird, ist allen Beteiligten klar, denn wer nach einer langen Saison Oberliga-Meister wird, hat in jedem Fall eine starke Mannschaft und den Aufstieg in die 3.Liga eigentlich auch verdient. Aufgrund der Reduzierung von 20 auf 18 Teams in der 2. Handball-Bundesliga werden in diesem Jahr voraussichtlich aber nur zehn von zwölf Teams aufsteigen, weshalb es diese Aufstiegs-Relegation überhaupt gibt.

Nach der Meisterschaft wollen die Luchse auch die restlichen beiden Spiele gewinnen

Handball-LuchseAm 29. Spieltag der 2. Bundesliga empfängt der frisch gebackene Meister den Tabellenvierten, die „Handballgirls“ des TV Beyeröhde/Wuppertal zum letzten Heimspiel der Saison 2018/19. Die Spitzenbegegnung startet in der Buchholzer NordHeideHalle am Samstag den 11.05.2019 um 19.00 Uhr.
Bereits zwei Spieltage vor dem Ende der Saison, ist den HL Buchholz 08-Rosengarten nach ihrem 35:29 Sieg gegen die „Tigers“ aus Waiblingen die Meisterschaft von den Verfolgern nicht mehr zu nehmen. Mit 49:7 Punkten führen sie uneinholbar vor dem 1. FSV Mainz 05 und den Kurpfalz Bären Ketsch, die beide über ein Punktekonto von 44:12 verfügen. Durch das deutliche 34:27 der „Meenzer Dynamites“ über ihren unmittelbaren Konkurrenten Kurpfalz Bären Ketsch, haben sie auch den 2. Platz der Tabelle vor den „Bären-Ladies“ eingenommen.

wB-Jugend des Buxtehuder SV schafft sich gute Ausgangslage für das Rückspiel

Bild

Die weibliche B-Jugend hat sich eine ideale Ausgangslage zum Erreichen des Final Four um die Deutsche Meisterschaft erspielt. Im Viertelfinal-Hinspiel gegen die TuS Metzingen siegte die Mannschaft 28:21.

Die Anfangsphase war ausgeglichen. Teilweise hatte Metzingen sogar leichte Vorteile und führte 5:3. Buxtehude kam besser in die Partie und legte einen 5:0-Lauf hin. Die Führung sollte die Mannschaft bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgeben. Metzingen gelang zwischenzeitlich nochmal der Anschluss, aber zur Pause führte der BSV mit 15:11.
Nach dem Seitenwechsel arbeitete der BSV an einer noch besseren Ausgangslage. Antonia Pieszkalla, mit acht Toren beste Torschützin, traf zum 21:13. Es war die deutlichste Führung im Spiel.
Metzingen kämpfte, um den Rückstand zu verringern und Buxtehude wollte das Ergebnis noch deutlicher gestalten. Da sich beide Mannschaften in den letzten 20 Minuten allerdings einige Fehler erlaubten, änderte sich an der Höhe des BSV-Sieges nur noch geringfügig etwas.
Mit dem 28:21 besitzt der BSV beste Karten sich am kommenden Wochenende im Rückspiel für das Final Four um die Deutsche Meisterschaft am 25./26. Mai zu qualifizieren.
BSV-Trainer Dirk Leun: „Es war das erwartet schwere Spiel. Beide Mannschaften haben auf einem guten Niveau gespielt. Wir haben gut verteidigt. Mit 21 Gegentoren kann ich gut leben. Im Angriff haben wir es phasenweise gut umgesetzt, aber noch zu viele einfache technische Fehler gehabt. Das 28:21 ist ein gutes Ergebnis, aber es wird schwer, dass in Metzingen zu verteidigen.“

HG Hamburg-Barmbek – Gemeinsam für den Handball in Hamburg – gemeinsam für die 3. Liga

BildWir, die HG Hamburg-Barmbek, stehen mit unseren 1. Herren vor dem möglichen Gewinn der Meisterschaft in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und benötigen dafür noch einen Sieg im letzten Heimspiel am 5. Mai! Unabhängig davon werden wir (auch wenn wir nur Zweiter werden sollten) in der Relegation um den Wiederaufstieg in die 3. Liga spielen.

Spitzenhandball im Doppelpack

Buxtehuder SV - Quellenangabe Dieter LangeAm Samstag erwartet die Zuschauer in der Halle Nord Spitzenhandball im Doppelpack. Um 16 Uhr spielt zunächst das Bundesliga-Team des Buxtehuder SV gegen die TuS Metzingen. Im Anschluss um 19 Uhr erwartet die weibliche B-Jugend ebenfalls die TuS Metzingen zum Viertelfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft. Doppelt gefordert ist Dirk Leun, der beide Mannschaften trainiert.

Bundesliga-Aufstieg des Buxtehuder SV jährt sich zum 30. Mal

BSVAm 8. April 1989 sind die Handballerinnen des Buxtehuder SV in die Handball-Bundesliga aufge-stiegen. Dieser besondere Tag in der Geschichte des BSV jährt sich am kommenden Montag zum 30. Mal. Das Jubiläum feiert der BSV.

Bis zum Erscheinen des großen BSV-Live-Sonderheftes am 24. April werden auf der Homepage des BSV www.bsv-live.de regelmäßig spannende Geschichten und Bilder aus den vergangenen 30 Jah-ren veröffentlicht. Alles zusammen und weitere Themen werden dann mit dem BSV-Live-Sonderheft kompakt erscheinen.

30 Jahre Bundesliga bedeuten auch 30 Trikots. Der Buxtehuder SV hat die Trikots aus jeder Bundesliga-Saison auf einem großen Foto zusammengestellt und schickt seine Fans auf eine Reise durch drei Jahrzehnte Handball-Geschichte. Die Trikots werden von aktuellen Jugendspielerinnen des BSV getragen.

Doch wie kam es überhaupt dazu, dass in Buxtehude Bundesliga-Handball gespielt wird. Einen chronologischen Ablauf mit den wichtigsten Ereignissen bis zum Tag des ersten Bundesliga-Spiels am 7. Oktober 1989 gegen den 1. FC Nürnberg verdeutlicht die Entwicklung des Frauen-Handballs beim BSV:

Jugend-Bundesliga-Turnier in Tornesch

JBLH-Turnier am 20.01.2019 in TorneschAm Wochenende fand als Rahmenprogramm zur Handball-WM ein Jugend-Bundesliga-Turnier in Tornesch statt. Anbei findet ihr den Bericht dazu.

JBJH-Turnier in Tornesch JBJH-Turnier in Tornesch

Turnier für JBLH-mA-Teams und Schiedsrichterworkshop in Tornesch

JBLH-Turnier am 20.01.2019 in TorneschDie Welt schaut auf Dänemark und Deutschland, die vom 10. bis zum 27. Januar 2019 die Handball-Weltmeisterschaft ausrichten: Handball live von Herning (Dänemark) bis München. Auch die Barclaycard-Arena in Hamburg gehört zu den Austragungsorten. In Tornesch wird als Teil des Rahmenprogramms der Handball-WM am 20. Januar 2019 ein Schiedsrichterworkshop stattfinden. Ideengeber Thomas Winkler (Jugendtrainer des TuS Esingen) und Stephan Kamp (Schiedsrichterwart des Hamburger-Handball-Verbands) haben die mA-JBLH-Teams

  • JSG NSM-Nettelstedt (West)
  • SG HC Bremen/Hastedt (Nord-Ost)
  • THW Kiel (Nord-Ost)
  • Handball Sport Verein Hamburg (Nord-Ost)

zu einem Turnier eingeladen.

Buxtehuder SV glaubt ans Weiterkommen

Buxtehuder SVTrotz der 24:27-Niederlage im Hinspiel glaubt der Buxtehuder SV an den Einzug in die 3. Runde des EHF-Cups. Hierfür muss das Team am Samstag, ab 16 Uhr in der Halle Nord, den Drei-Tore-Rückstand gegen Viborg HK aufholen. Mut für eine Aufholjagd macht dem BSV vor allem die erste Halbzeit aus dem Hinspiel in Viborg. Trotz der frühzeitigen Roten Karte gegen Friederike Gubernatis legte das Team einen starken Auftritt hin und führte zur Pause mit 14:10. „Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht“, lobt BSV-Trainer Dirk Leun.

Seiten

Bundesliga und 3. Liga abonnieren