Auswahl

Zwei Hamburger Talente bei DHB-Sichtung des Jahrgangs 1999

Deutscher HandballbundVom 1. bis 5. Juni sichten die DHB-Trainer Klaus-Dieter Petersen und Jochen Beppler sowie DHB-Jugendkoordinator Christian Schwarzer zusammen mit HHV-Landestrainer Adrian Wagner 32 Spieler des männlichen Jahrgangs 1999 und verschaffen sich einen Eindruck vom Leistungsstand der Talente. Mit dabei sind mit Leif Tissier (AMTV Hamburg) und Tobias Höricke (HSV Hamburg) auch zwei Akteure aus Hamburg. Herzlichen Glückwunsch!

Kategorie: 

Trainerteam nach dem Talents’ Day w2002 zufrieden: „In der Breite sehr starker Jahrgang“

Talents‘ Day 2015 w2002Am 19. April sichtete der Hamburger Handball-Verband die Mädchen des Jahrgangs 2002 für den HHV-Förderkader. 50 Mädchen versammelten sich in der Halle Tegelsbarg und waren mit vollem Einsatz dabei. Landestrainer Adrian Wagner zeigte sich danach begeistert: „Der Jahrgang ist sehr breit aufgestellt und wirklich stark“, lobte der ehemalige Bundesligaprofi. „Die Mädchen haben alle eine sehr gute Leistung gezeigt.“

Kategorie: 

HHV-Talente im DHB-Dress: Auszeichnung für Spieler, Verein und Verband

Deutscher HandballbundEs ist eine Auszeichnung für Spieler, Vereine und Verband: Die beiden HHV-Bundesligisten des HSV Hamburg und des Buxtehuder SV stellen aktuell zusammen sechs Talente für die Jugendnationalmannschaften des DHB. Bei beiden Vereinen ist man entsprechend stolz – und auch Verbandspräsident Rolf Reincke lobt die Entwicklung.

Kategorie: 

Adrian Wagner: Mit persönlichen Erfahrungen optimal fördern

BildLebenslauf: Der Hamburger Jung‘ ist zurück in der Heimat

Seit knapp vier Jahren ist Adrian Wagner nach einer Odyssee durch ganz Deutschland wieder dort, wo alles begann: In seiner Geburtsstadt Hamburg. Der 36-jährige, der mit seiner Familie in Hamburg wohnt, engagiert sich seitdem für den Hamburger Handball-Verband - zunächst als Schulsportkoordinator, seit 1. Juli 2013 als Landestrainer. Damit schließt sich für Wagner ein Kreis: Er, das Handballtalent, dem aus Hamburg der Sprung in die Bundesliga gelang, will nun über seine Tätigkeit beim Verband neue Talente fördern und für den Leistungssport vorbereiten. Wagners Alltag ist so auch nach seinem Karriereende vom Handball geprägt - wird das nicht manchmal zu viel? „Ich reise sehr gerne und pflege meine Freundschaften“, sagt Wagner lächelnd. „Das gibt mir die Gelegenheit, auch mal abzuschalten.“

Kategorie: 

Talents’ Day für den weiblichen Jahrgang 2002

Der Talents’ Day für den weiblichen Jahrgang 2002 findet am 19.04.2015 von 9:00-14:00 Uhr in der Sporthalle Tegelsbarg statt.

Talents Day 2015 weibliche Jugend Jg. 2002 Talents Day 2015 weibliche Jugend Jg. 2002
Kategorie: 

Länderpokal und DHB-Sichtung: Hamburger Nachwuchs auf überregionaler Bühne

Deutscher HandballbundDie Talente des Hamburger Handball-Verbandes waren in den vergangenen Wochen auf der überregionalen Bühne aktiv. Die Auswahl des Jahrgang m1998 nahm am Länderpokal in Dessau teil, während sich die Jahrgänge m1999 und w2000 in Kienbaum bei der DHB-Sichtung präsentierten. Landestrainer Adrian Wagner zeigte sich zufrieden mit dem Abschneiden der Teams.

Kategorie: 

Landestrainer Wagner: Talents’ Day 2014 „absolut gelungen“

Talents’ Day 2014Kurz vor Weihnachten sichtete der Hamburger Handball-Verband den männlichen Jahrgang 2001. In der Sporthalle Wegenkamp versammelten sich rund 35 Spieler aus ganz Hamburg und präsentierten sich vor den Augen von Adrian Wagner und seinem vierköpfigen Trainerteam.

Kategorie: 

„Neuen Nachwuchs in die Vereine bringen“: HHV unterstützt Schulkooperationen des HSB

Hamburger Sportbund (HSB)Der Hamburger Handball-Verband kümmert sich auch abseits seiner Landesauswahlen um die Jugendförderung: Unter der Leitung von Landestrainer Adrian Wagner unterstützt der Verband die sportartübergreifenden Talentgruppen des Hamburger Sportbundes an vier Schulen in Hamburg.

Kategorie: 

Die krasse Emmy

Emily Bölk (Foto Janice Bücker)Sie ist 16 Jahre jung und fraglos der – im wahrsten Sinne des Wortes – „Shooting“-Star des deutschen Frauenhandballs: Emily Bölk vom Buxtehuder SV. FAZ-Mitarbeiter Frank Heike, auch als Autor für das Handball-Magazin (HM) tätig und zudem Mitglied unseres Kooperationspartners Medienmannschaft, hat das große Talent portraitiert – der HHV darf die HM-Geschichte übernehmen.

Es ist wirklich charmant, wie Emily Bölk ihr Unbehagen vor der Spanisch-Klausur am nächsten Morgen weglächelt. „Ich bin gut in Sprachen“, sagt sie fröhlich, „aber Spanisch, das liegt mir irgendwie nicht mehr so. Ich habe während meines Jahres in Dänemark kein Wort Spanisch gesprochen.“ Dieser sprachliche Rückstand aus der Saison 2012/2013 lässt sich kaum mehr aufholen. Allerdings ist kein besonders schlimmer Absturz zu befürchten – Emily Bölk hofft auf eine „schlechte Drei“, sieben Punkte also, und das spricht dafür, dass doch ein paar Vokabeln und ein wenig Grammatik hängen geblieben sind. Überhaupt sei sie eine gute Schülerin, erzählt Emily Bölk aus der elften Klasse des Buxtehuder Gymnasiums Süd. Vor allem jetzt, wo gut anderthalb Jahre vor dem Abitur die Problemfächer Physik und Chemie abgewählt sind.

Landesleistungszentrum soll „neue Handballheimat“ werden – Baustart 2015 möglich

HHV - HJV - HSBDer Bau eines Landesleistungszentrums beschäftigt den Hamburger Handball-Verband schon seit vielen Jahren - nun nehmen die Planungen erstmals konkrete Formen an. Am Olympiastützpunkt in Dulsberg soll die neue Anlage entstehen, der HHV kooperiert für den Bau mit dem Hamburger Sportbund als Projektentwickler und dem Hamburger Judo-Verband. Bei einer Diskussionsrunde, zu welcher der Verband die Vereine im November einlud, wurde trotz einiger noch offener Fragen eine breite Zustimmung zu dem Projekt deutlich. HHV-Präsident Rolf Reincke dankte den Vereinen für den offenen Dialog und hielt fest: „Der Bau wird erst starten, wenn die Planung komplett steht. Ein solches Zentrum wäre aber natürlich ein Traum für den Verband.“

Kategorie: 

Seiten

Auswahl abonnieren